vogelsnest

Artikel des Tages: “Internet”

Da wir auf der Arbeit die “Artikel des Tages” von Wikipedia täglich verfolgen und die Auswahl in letzter Zeit gelinde gesagt mir ziemlich auf den Keks geht (z.B. 16.04.2007: Prostatakrebs) mache ich jetzt täglich meinen eigenen “Artikel des Tages”. In dieser Sektion stelle ich jeden Tag einen Artikel vor, der es aus meiner Sicht verdient hat Artikel des Tages zu werden.

Wer Vorschläge hat, kann sie mir gerne unter KlausTrofobie@gmail.com zusenden.

Zum heutigen Artikel:

Der Grund warum wir alle hier sind und ihr diesen Artikel lesen könnt: Das Internet. Die wohl beste Erfindung der Welt! (scheiß auf das Rad)

Das Internet (von engl. Interconnected: „miteinander verbunden“ und Networks: „Netzwerke“) ist eine elektronische Verbindung von Rechnernetzwerken, mit dem Ziel Verbindungen zwischen einzelnen Computern herzustellen und so Daten auszutauschen. Im Prinzip kann dabei jeder Rechner weltweit mit jedem anderen Rechner verbunden werden. Der Datenaustausch zwischen den einzelnen Internet-Rechnern (Servern) erfolgt über die technisch normierten Internetprotokolle. Umgangssprachlich wird „Internet“ häufig synonym zum World Wide Web verwendet, das jedoch nur einer von vielen Diensten des Internets ist….

Kompletter Artikel: Wikipedia: Internet

22.April 2007 Posted by | Artikel des Tages | 2 Kommentare

Schon wieder Knut!

Solangsam reicht es den Deutschen mit dem Eisbär-Hype! Unbekannte haben Knut folgende Message überbracht:

Aber: Wo er recht hat, hat er recht!

21.April 2007 Posted by | Die Welt des Internets, Tierkrams | 1 Kommentar

„.Limbo Messiah“ – Meilenstein oder Megaflop?

Wie ich hier schon angekündigt habe, werde ich die Alben „Fornika“ von den Fantastischen Vier und „.Limbo Messiah“ von den Beatsteaks etwas genauer unter die Lupe nehmen. Heute ist „.Limbo Messiah“ dran, da ich das in letzter Zeit immer häufiger höre.Das insgesamt fünfte Studioalbum der Berliner Punkband ist genauso energiegeladen wie das Vorgängeralbum „Smack Smash“.

Schon bei dem Intro zum ersten Lied „.As I Please“ weiß man was einem Erwartet: Gitarrenriffs bis zum Umfallen. Dieses „Markenzeichen“ der Lieder zieht sich auch bei „Limbo Messiah“ durch das komplette Album hindurch. Wertung: 6/10

Weiter geht’s mit der ersten Singleauskopplung und gleichzeitig dem ersten Hit des Albums: „Jane became insane“. Mittlerweile ist das Lied zu erfolgreichsten Single von den Beatsteaks geworden. Wertung: 9/10

Mit „Sharp, Cool & Collected“ kann ich persönlich nicht so viel anfangen, da es mir dann doch zu viel geschranze ist und man eigentlich nichts außer wirren Gitarren und ein übertriebenes Schlagzeug hört. Wertung: 2/10

Dagegen besteht bei „Meantime“ eine absolute Ohrwurmgefahr. Nach dem ersten hören bleibt es sofort im Ohr hängen und man kriegt es nur sehr schwer wieder raus. Einer meiner Lieblingslieder auf dem Album, von denen ich nie genug kriegen kann. Wertung: 10/10

Lied 5 „Demons Galore“ besteht wieder aus sehr viel Schlagzeug, aber dieses Mal sehr gut eingesetzt. Auch die vielen Taktwechsel gefallen mir persönlich sehr gut, aber ich kann mir vorstellen, dass es einigen ziemlich auf die Nerven gehen könnte. Wertung: 7/10

Mit „Cut Off the Top“ kommt mein Favorit (das böse F-Wort 😛 ) auf diesem Album. Wer dieses Lied hört kann danach nur gute Laune haben. Dementsprechend auch ein Geheimfavorit für den Sommerhit des Jahres. Als ich das Lied das erste Mal gehört habe, dachte ich, dass es die falsche CD ist, da es ein total untypisches Lied für die Beatsteaks ist, aber vielleicht macht es gerade das zu einem besonderen Lied. Wertung: 10/10

Für „Bad Brain“ gilt ähnliches wie für „Sharp, Cool & Collected“, nur dass man bei dem Lied sogar noch eine Art Melodie heraushören kann. Ich hör das so gut wie nie, da ich auf Musik stehe, die man auch versteht 😉 Wertung: 3/10

Das ruhigste Lied ist „She Was Great“. Eine unglaubliche Stimme die Arnim Teutoburg-Weiß hat. Das Lied gehört, genauso wie „Cut Off the Top“, für mich zu den genialsten Liedern auf dem Album. Vielleicht sogar aus demselben Grund. Denn auch „She was Great“ ist absolut untypisches Lied für die Berliner Punkband. Wertung: 9/10

Ein ganz typisches Lied dagegen ist allerdings „Soljanka“. Da zeigen die Jungs nochmal alles was sie können. Geniale Gitarren, geiles Schlagzeug, eine klasse Stimme – Perfekt!! Auch der ruhige Mittelteil passt absolut zu dem Lied. Wertung: 10/10

Ähnliches gilt für „Hail to the Freaks“, allerdings ist es mir zu eintönig. Kaum Taktwechsel, Solos oder irgendwas in der Art vorhanden. Trotzdem ist das Lied es Wert gehört zu werden. Wertung: 6/10

Das Album endet genau wie es angefangen hat: Fetzig, Rockig, genial! Mit „e-g-o“ kriegt der Hörer noch einmal alles Auf die Ohren, was von den Beatsteaks erwarten kann. Ein gelungener Abschluss zu einem gelungenen Album. Wertung: 8/10

Gesamtwertung: 74/110

Zur CD selbst:

Die CD kommt in einer Papphülle und einem 14 seitigem Booklet zum Kunden. In dem Booklet sind, neben vielen Bildern, alle Songetexte abgedruckt.

Hier ein Bild von der CD:

Fazit:
Bis auf zwei Liedern ist es ein Perfektes Album. Es ist zwar nicht so rockig wie „Smack Smash“, allerding überzeugt es durch die Vielseitigkeit der Band.
Aus meiner Sicht: 100%ige Kaufempfehlung

21.April 2007 Posted by | Musik, Vogelsnest | 2 Kommentare

Platz 55 und trotzdem glücklich

Ich war gerade mal wieder in meinem „Statistikcenter“, um nach zusehen, wie der gestrige Tag in Sachen Klicks gelaufen ist und dabei fiel mir auf, dass 3 Besucher von „http://botd.wordpress.com/growing-blogs/“ kamen. Da es von wordpress kommt, hab ich mir gedacht „wow..das muss wichtig sein“ und hab mir das mal angeguckt. Und siehe da, ich bin unter den „100 am schnellsten wachsenden Blogs“ auf Platz 55. Natürlich kein Grund um in Ekstase zu verfallen, aber erwähnenswert finde ich es trotzdem.

Vielen Dank an alle Leser und hoffentlich bin ich bald auf Platz 1. 😛

PS: unter den Top-Beiträgen von gestern war der Killerspiel-Beitrag auf Platz 61.

Bei allen Platzierungen werden nur die Blogs von wordpress.com in die Statistik einbezogen.

20.April 2007 Posted by | Mein Blo(ck)g, Vogelsnest | 3 Kommentare

Artikel des Tages: „Computerspieler-Jargon“

Da wir auf der Arbeit die “Artikel des Tages” von Wikipedia täglich verfolgen und die Auswahl in letzter Zeit gelinde gesagt mir ziemlich auf den Keks geht (z.B. 16.04.2007: Prostatakrebs) mache ich jetzt täglich meinen eigenen “Artikel des Tages”. In dieser Sektion stelle ich jeden Tag einen Artikel vor, der es aus meiner Sicht verdient hat Artikel des Tages zu werden.

Wer Vorschläge hat, kann sie mir gerne unter KlausTrofobie@gmail.com zusenden.

Zum heutigen Artikel:
Wer kennt das nicht? Die Tanten und Omis beschweren sich wieder, dass man die Jugend heutzutage nicht mehr versteht. Das ist jetzt vorbei! Wer den Artikel über das „Computerspieler-Jargon“ gelesen hat weiß, was mit w00t, bratzen oder bash0rn gemeint ist.

Die fleißigen unter euch, werden nach kurzer Zeit sogar mit der Aussage was anfangen können


HollinG: Jo, ich hab da ganz default reingeburstet, und als er dann weggestraft ist, slide ich so um die corner, voll in die flash, und wurde dann derbe weggebasht, von dem base-idler, der da ge0wnt hat, und ich dann ganz g0su reingestylt. Nach dem nächsten spawn hab ich dann nur geheadderet beim rushen. Dann kam da son Vollb00n und hat mich gevotet. Ich so nächste Runde Speedhack an und den voll weggeknift in die Legs. Hab voll ger()l3rd. Dann habn die die Anti-Cheatprotection angeswitcht und mich gewatcht, für die anderen war das ownage aber ich fand’s carebear.“

Den kompletten Artikel gibt es hier: Wikipedia: Computerspieler-Jargon

Der Vorschlag kommt übrigens von Markus, damit ihn endlich mal jemand versteht. (Der redet nur so)

20.April 2007 Posted by | Artikel des Tages | 1 Kommentar

Artikel des Tages: „Tetris“

Da wir auf der Arbeit die „Artikel des Tages“ von Wikipedia täglich verfolgen und die Auswahl in letzter Zeit gelinde gesagt mir ziemlich auf den Keks geht (z.B. 16.04.2007: Prostatakrebs) mache ich jetzt täglich meinen eigenen „Artikel des Tages“. In dieser Sektion stelle ich jeden Tag einen Artikel vor, der es aus meiner Sicht verdient hat Artikel des Tages zu werden.

Wer Vorschläge hat, kann sie mir gerne unter KlausTrofobie@gmail.com zusenden.

Zum heutigen Artikel:

Da die Idee (mal wieder) nicht von mir ist, durfte Lea heute den ersten Artikel auswählen und ich hätte keine bessere Auswahl treffen können.

„Tetris ist ein Computerspiel, bei dem man herunterfallende, immer aus vier Quadraten bestehende Bausteine so drehen und seitlich verschieben muss, dass sie möglichst ohne Lücken eine Mauer bilden. Daher rührt auch der Name Tetris, welcher ein Derivat des griechischen Wortes für vier, „tetra“, ist. Sobald eine Reihe von Steinen komplett ist, wird sie entfernt. Das Spiel endet, sobald sich die nicht abgebauten Bausteine bis zum oberen Spielfeldrand aufgetürmt haben. Je länger man diesen Zustand hinauszögern kann, desto mehr Punkte erhält man. Wenn eine bestimmte Zahl an Reihen entfernt wurde wird das Level und somit die Geschwindigkeit erhöht. Das Spielprinzip lehnt sich an das „Brettspiel“ Pentamino an; im Unterschied zu diesem besitzt Tetris jedoch nur 5, Pentamino 12 Formen.

Tetris gilt inzwischen als echter Klassiker und ist wie kaum ein anderes Spiel in vielen Versionen und Variationen für nahezu jedes System erschienen. Am bekanntesten ist wahrscheinlich die Version für die tragbare Spielekonsole Game Boy von Nintendo, da die ersten Game Boys nur mit Tetris lieferbar waren. Unter anderem erschienen Tetris-Spiele auch von den Herstellern Atari, THQ und Nintendo für verschiedene stationäre Spielekonsolen. Tetris war inklusive Verweis auf Alexei Paschitnow und Wadim Gerasimow im ersten Microsoft Windows Entertainment Package enthalten. Die Windowsversion selbst ist von Dave Edson. Auch Unix Desktop Environments wie GNOME oder KDE enthalten Tetris-Klone. Sogar für Editoren wie Emacs oder Vim gibt es entsprechende Nachahmungen. Tetris zählt zu den von Fremdherstellern meist nachgeahmten Computerspielen überhaupt (allein für den Commodore 64 gibt es über 100 Varianten des Spiels, denn viele Hobbyprogramierer erstellen selbst neue Versionen).“

Kompletter Artikel: Wikipedia: Tetris

19.April 2007 Posted by | Artikel des Tages | 1 Kommentar

Hilfe!!! ER IST EIN KILLERSPIEL-SPIELER!!!

Eigentlich ist folgender Beitrag eher „Markus erklärt die Welt“-Typisch, aber ich wollte mich auch mal „austoben“. Nächstes Mal darfst du wieder.Also zum Thema:
Wie Urks schon befürchtet hat, kommt nach dem Amoklauf an der Technischen Universität in Blacksburg, wie nach eigentlich jedem Amoklauf an Schulen, die große Killerspiel-Debatte wieder auf den Tisch.

Auch ich lehne meinen Blogeintrag an die Aussage von Prof. Christian Pfeiffer:

„Ein Totalschutz ist nicht erreichbar. Wer töten will, wird es immer schaffen, an Waffen heranzukommen. Größere Sorge bereitet mir, dass sich vor allem männliche Jugendliche systematisch desensibilisieren durch Computerspiele, die solche Tötungsarien vorzeichnen. Die Mehrheit der jüngeren Amokläufer hat sich erst am Computer in Stimmung geschossen. Ich plädiere deshalb bei gewaltverherrlichenden Killerspielen für ein Werbe- und Verkaufsverbot. Für Spiele mit extremen Gewaltexzessen wie „Der Pate“, bei denen aggressives Töten mit Punkten belohnt wird, brauchen wir sogar ein strafrechtliches Verbot.“

Dem entnehme ich, dass seiner Meinung nach der Kampf um den Waffenrecht schon verloren ist und es, egal welches Gesetz verabschiedet wird, potentielle Amokläufer immer irgendwie schaffen an Waffen zu kommen. Vielleicht hat der nette Professor eine tolle Erfindung, die den Namen „Internet“ trägt, verpasst. Jeder 14 jährige weiß, wie man sich die neusten Spiele kostenlos (und natürlich illegal) aus dem Internet herunterladen kann. Dafür muss man nicht mal das Haus verlassen und damit viel viel bequemer.

Wenn das mit den „Verboten“ und der „Ausgrenzung“ von Killerspielen weitergeht, sehe ich schon die ersten „Killerspiele-Spieler-Abteile“ in Zügen oder „Nicht-Killerspiel-Spieler-Tische“ in Restaurants. Und wenn dann die kleinen Kinder fragen „Du Mama..warum sitzt der Junge da alleine??“ und die Mama antwortet „Pssst..das ist ein Killerspiel-Spieler und wenn du nicht aufisst, dann wirst du auch so einer!“, DANN hör ich auch auf damit!

Aber vorher: Nein Danke Herr Pfeiffer!!!

19.April 2007 Posted by | Die Welt des Internets, Vogelsnest | 6 Kommentare

Ich werd eine Woche alt :)

Man mag’s kaum glauben, aber mich, besser gesagt diesen Blog, gibt’s jetzt schon eine Woche. Eigentlich war ich mir gar nicht so sicher, ob die Idee mit dem Blog so super ist, aber mittlerweile ist das doch zu einer schönen Nebenbeschäftigung geworden. Ich hatte zwar nicht gedacht, dass es so viel Arbeit ist und so viel Zeit in Anspruch nimmt, aber was nimmt man nicht alles in Kauf. Schließlich will man ja sinnvolle und qualitativ hochwertige Artikel schreiben. Dafür haben wir ja auch genug Zeit auf der Arbeit. 😉

Auch wenn ich glaube, dass ich nur eine Hand voll Lesern habe, find ich meine Besucherzahlen schon recht beachtlich. In der ersten Woche lag der Schnitt bei ~80 Views/Tag. Der „beste“ Tag war Dienstag (115 Views), was nicht zuletzt am Interview von Schnitzel, dem Erfinder von BlogBrother liegen mag. Von ihm kommen (natürlich) auch die meisten Besucher.

Soviel zur Statistik. Jetzt geht’s ans Auspacken und Einrichten und gemütlich machen. 🙂 Ich werd in den nächsten Tagen meine About-Seite machen, da ihr der Meinung seid, dass ich UNBEDINGT sowas brauche. Danach wird rechts die „Linksammlung“ noch erweitert. Vielleicht werd ich dann ja auch noch irgendwo verlinkt ^^

Als letztes will ich noch anmerken, dass mein Blog 100%ig Werbefrei ist, im Gegensatz zu anderen Blogs, bei denen man von Werbung nur so erschlagen wird. Aber dafür gibt’s ja tolle Erweiterungen für Firefox, damit eben diese Werbung nicht angezeigt wird.

Auf dass die Leser nur so zu mir strömen. 😀

Wem der Artikel bekannt vor kommt, hat kein Déjà-vu, sondern sich gestern zwischen 17 und 19 uhr diese Seite angeguckt. Da stand der hier nämlich schon drin. Bis mir dann aufgefallen ist, dass die Woche erst Heute um ist.

19.April 2007 Posted by | Mein Blo(ck)g, Vogelsnest | 2 Kommentare

Geek-Stöckchen

Na da hat sich schnitzel ja mal wieder was feines ausgedacht. Naja..mein erstes und hoffentlich nicht letztes Stöckchen. Das war jetzt aber keine Aufforderung mich jeden Tag mit 30 Stöckchen zu bombadieren 😉 Da ich zuhause sowieso niiiiie!! lerne, ist sein Plan leider nicht ganz aufgegangen.

Was war Deine erste “echte” PC-Hardware?
Ich bin ja noch nicht ganz soo alt und hab die Atari und C64 – Zeit leider nur bedingt mitgekriegt. Mein erster PC war ein Intel Pentium I mit 75 Mhz. Der gehörte eigentlich meinen Bruder, aber er musste ihn dann mit mir teilen. 😀 Ich glaub ich der Arbeitsspeicher hatte schon 64 MB. Kann ich aber nicht genau sagen. Der hielt ganze 3 Jahre, bis ich endlich Konfirmation hatte und mir endlich nen eigenen Kaufen konnte. (AMD Duron 1,3Ghz, 256MB RAM, 40 GB Festplatte…)

Deine erste Anwendung welche Du benutzt hast?
Gute Frage…Paint?! Wordpad?! Könnte auch der Taschenrechner gewesen sein… 😀

Dein erstes Spiel?
Ganz klar: Hugo!! Das hab ich bis zum Umfallen gespielt! Danach kamen dann Fußball Manager 1996 und Sim City. Von Hugo hab ich sogar noch den Soundtrack.

Hattest Du von Anfang an Spass an der Materie?
Auf jeden Fall und wie ihr seht, hab ichs immer noch!

Seit wann bist Du online, und mit welchem Anbieter?
Ööööhm….seit knapp 6 Jahren. Bis August 06 zwar noch per ISDN und *hust* AOL *hust* aber online! Aktuell DSL2000 von ewetel (kombiniert mit Telefonflat 😉 ). Und im Gegensatz zu Markus hab ich bisher keinerlei Probleme damit. Liegt bestimmt, wie die Meisten PC-Probleme, am User.

Da ich nicht weiß, wer meinen Blog liest, bzw. weil ich weiß, dass es nicht soo viele sind, geb ich das an an alle weiter, die das lesen 😉 Viel Spaß damit

18.April 2007 Posted by | Stöckchen | 2 Kommentare

Markus erklärt die Welt: Der George und die Waffen

Dieser Artikel ist ein wenig ernster geschrieben als meine Anderen und soll in erster Linie etwas zum Nachdenken anregen. Gegen eine kleine Diskussion in den Comments hätte ich auch nichts einzuwenden, aber ich denke mal, dass das leider eh keinen Sinn macht =\

Wie viele von euch vielleicht mitgekriegt haben, gab es gestern in Amerika, genauer gesagt in Blacksburg, Virginia, einen weiteren Amoklauf an der städtischen Universität. Nach letztem Stand forderte er 33 Tote. Ich persönlich hab gestern alles auf N24 mitverfolgt und da wurde doch tatsächlich die Frage gestellt: „Woher hatte der Attentäter die Waffen?“

…..

…..

…..

…..

Wir reden hier doch über das gleiche Land oder? Ich meine, es ist doch allgemein bekannt, dass man im Land unserer vollkommenen Befreier und besten Freunde an jeder Ecke Waffen hinterher geschmissen kriegt. Ich weiß ja nicht, wer von meinen superintelligenten und äußerst attraktiven Lesern „Bowling for Columbine“ gesehen hat (wenn nicht, unbedingt zu empfehlen!), aber da war so eine Szene in der Michael Moore ein Konto bei einer Bank eröffnet hat und als Dank hat er dort eine Waffe gekriegt. Aber kein einfaches Luftgewehr, sondern eine Schrotflinte. Zur Wahl standen auch noch diverse andere Waffen, ganz nach dem Motto: „Wir haben für jeden was dabei“. Und im Land der unbegrenzten Möglichkeiten können sogar Minderjährige mit Einverständnis der Eltern Waffen kaufen. Ich denke irgendwas läuft da doch falsch. In Amerika sterben jährlich über 30000 Menschen durch Wunden, die durch Schusswaffen verursacht wurden. Doch macht man etwas dagegen? NEIN! Und was kommt von einem Staatsoberhaupt, das hier eigentlich mal einschreiten müsste?

Nichts weiter als ein: Joar…. Tut mir Leid für die Opfer und deren Angehörige….

Und kurze Zeit später lässt er durch seine Pressesprecherin verlauten, dass ja jeder Amerikaner ein Recht auf seine Waffe hätte. Also für mich ist das definitiv eher Salz in die Wunde streuen, als irgendetwas Anderes. Was noch dazukommt ist, dass der Amokläufer nicht einmal „richtiger“ Amerikaner war sondern ein Süd-koreanischer Student. Naja und warum macht der Herr Bush nichts gegen diesen Waffenhandel? Na ganz einfach: Er gehört selbst zur „Waffenlobby“. Und das Einzige was man aus dieser Richtung wohl erwarten kann ist, dass an jeden Student ne Waffe verteilt wird, damit er sich gegen Amokläufer wehren kann….

Und dann hört man wieder, dass die Opfer nicht schnell genug ins Krankenhaus kamen und ordentlich behandelt wurden… Hat sonst jemand N24 geguckt? Ich erinnere mich an eine Szene in der ein Kameramann einen Krankenwagen filmt, der offensichtlich gerade losfahren will. Der Kameramann steht mitten auf der Straße, die der Krankenwagen lang fahren muss. Doch anstatt Platz zu machen hält der Kameramann weiter drauf, bis der Krankenwagen fast gegen die Kamera fährt. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Ich weiß ja nicht, ob ein Mitglied dieser Waffenlobby mal einen Angehörigen durch eine „Selbstverteidigungswaffe“ verloren hat, aber langsam machen die sich doch echt zum Affen. Nur leider scheinen wir unterentwickelten Europäer den wirklichen Grund dafür nicht erkennen zu können. In manchen Staaten in den USA ist es ja schon erlaubt seine Schusswaffe an öffentlichen Plätzen zu gebrauchen wenn man sich bedroht fühlt. Also kann man wahllos Leute erschießen und dann einfach sagen, dass der einen attackiert hat. Naja gut ich denke mal irgendwann würde es doch auffallen 😉

So, dass war’s erst einmal von meiner Seite. Wie man vielleicht merkt sind die lieben Amerikaner ein sehr beliebtes Thema bei mir und ja ich weiß, dass nicht alle so ticken, hab ja selber Freunde da „drüben“ 😉 Nur leider müssen die Normalos darunter leiden, dass so ein paar Freaks immer wieder auffallen….

MfG der Markus ^^

18.April 2007 Posted by | Markus erklärt die Welt | 3 Kommentare