vogelsnest

Artikel des Tages: „Tetris“

Da wir auf der Arbeit die „Artikel des Tages“ von Wikipedia täglich verfolgen und die Auswahl in letzter Zeit gelinde gesagt mir ziemlich auf den Keks geht (z.B. 16.04.2007: Prostatakrebs) mache ich jetzt täglich meinen eigenen „Artikel des Tages“. In dieser Sektion stelle ich jeden Tag einen Artikel vor, der es aus meiner Sicht verdient hat Artikel des Tages zu werden.

Wer Vorschläge hat, kann sie mir gerne unter KlausTrofobie@gmail.com zusenden.

Zum heutigen Artikel:

Da die Idee (mal wieder) nicht von mir ist, durfte Lea heute den ersten Artikel auswählen und ich hätte keine bessere Auswahl treffen können.

„Tetris ist ein Computerspiel, bei dem man herunterfallende, immer aus vier Quadraten bestehende Bausteine so drehen und seitlich verschieben muss, dass sie möglichst ohne Lücken eine Mauer bilden. Daher rührt auch der Name Tetris, welcher ein Derivat des griechischen Wortes für vier, „tetra“, ist. Sobald eine Reihe von Steinen komplett ist, wird sie entfernt. Das Spiel endet, sobald sich die nicht abgebauten Bausteine bis zum oberen Spielfeldrand aufgetürmt haben. Je länger man diesen Zustand hinauszögern kann, desto mehr Punkte erhält man. Wenn eine bestimmte Zahl an Reihen entfernt wurde wird das Level und somit die Geschwindigkeit erhöht. Das Spielprinzip lehnt sich an das „Brettspiel“ Pentamino an; im Unterschied zu diesem besitzt Tetris jedoch nur 5, Pentamino 12 Formen.

Tetris gilt inzwischen als echter Klassiker und ist wie kaum ein anderes Spiel in vielen Versionen und Variationen für nahezu jedes System erschienen. Am bekanntesten ist wahrscheinlich die Version für die tragbare Spielekonsole Game Boy von Nintendo, da die ersten Game Boys nur mit Tetris lieferbar waren. Unter anderem erschienen Tetris-Spiele auch von den Herstellern Atari, THQ und Nintendo für verschiedene stationäre Spielekonsolen. Tetris war inklusive Verweis auf Alexei Paschitnow und Wadim Gerasimow im ersten Microsoft Windows Entertainment Package enthalten. Die Windowsversion selbst ist von Dave Edson. Auch Unix Desktop Environments wie GNOME oder KDE enthalten Tetris-Klone. Sogar für Editoren wie Emacs oder Vim gibt es entsprechende Nachahmungen. Tetris zählt zu den von Fremdherstellern meist nachgeahmten Computerspielen überhaupt (allein für den Commodore 64 gibt es über 100 Varianten des Spiels, denn viele Hobbyprogramierer erstellen selbst neue Versionen).“

Kompletter Artikel: Wikipedia: Tetris

19.April 2007 - Posted by | Artikel des Tages

1 Kommentar »

  1. find ich ne gute idee… ich find da kommt auch nichts gutes mehr raus… genau wie bei den zufälligen artikeln da komtm auch nur noch mist… also: super idee!

    Kommentar von Markus | 19.April 2007


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: